Swim Cup Amsterdam: Silber für Kusch

13/12/2019

Kaum eine Woche nach den Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow nahmen sich die BSP-Gruppe unter Bundesstützpunkttrainerin Nicole Endruschat als Jahresabschluss nochmal die 50m Bahn vor und startete beim 14. Swim Cup Amsterdam.

Gleich zu Beginn gab es einen Paukenschlag durch Marius Kusch. Der frisch gekrönte Europameister über die 100m Schmetterling holte sich souverän Edelmetall über die halbe Distanz. Er wurde in 23,60 Sekunden zweiter mit nur 1/100 Abstand hinter dem Olympioniken Joeri Verlinden aus den Niederlanden.

Anna Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum) war am Abend über die 200m Brust nochmal etwas schneller als im Vorlauf und kam in 2:31,23 Minuten als siebtes ins Ziel. Auch Rosalie Kleyboldt, Max Pilger und Marc Brock verbesserten jeweils ihre Zeiten zum Vorlauf. Rosalie schlug am Morgen über die 50m Schmetterling in 28,33 Sekunden und die 200m Freistil in 2:04,44 Minuten an. Am Nachmittag durfte sie nochmal im C-Finale die 200m Freistil schwimmen, da war sie zu ihrer Freude nochmal deutlich schneller und kam in 2:02,24 als erstes zum Anschlag. Max drückte seine Vorlaufzeit um knapp eine Sekunde und erreichte in 2:15,68 Minuten als 6. das Ziel. Marc holte sich im B-Finale in 59,15 Sekunden den fünften Rang.

Damian Wierling verbuchte die 200m Freistil in 1:50,39 Minuten, sagte aber das Finale ab, um sich auf die morgigen 100m Freistil zu konzentrieren. Poul Zellmann, der aus zwei Wochen umfangreichen Training kommt und sich bereits voll in seiner Olympiaqualifikation befindet schwamm ebenfalls nur den Vorlauf über die 200m Freistil.

Die Strecken der BSP Athleten am 2. Wettkampftag:
50m Rücken
Marc Brock
100m Brust
Anna Kroniger
Max Pilger
100m Freistil
Anna Kroniger
Rosalie Kleyboldt
Marius Kusch
Damian Wierling