Fünf Medaillen für die SGE Sportler bei der Schwimm-DM

05/06/2021

Beim zweiten Finaltag der Schwimm-DM waren erneut glückliche Gesichter zu sehen. Die SG Essen war durch sehr viele Finalteilnahmen vertreten.

Den Anfang machte Kathrin Demler, gestern gewann sie noch Silber. Heute triumphierte sie über ihren 200m Lagen Sieg in 2:12,99 Minuten.

Lara Mertins schwamm im B-Finale in neuer Bestzeit 2:24,92 Minuten. Lara durfte am Ende des Abschnitts nochmal über die 50m Brust im B-Finale stehen. In 32,59 Sekunden schwamm sie erneut zu einer neuen persönlichen Bestleistung.

Maximilian Pilger schnappte sich die Silbermedaille in 2:13,61 Minuten über die 200m Brust.

Den Männern Poul Zellmann und Damian Wierling gelang es im A-Finale, im Vergleich zum Vorlauf eine Schippe draufzulegen. Poul schwamm in 1:49,21 Minuten zu Platz Drei und knapp dahinter schlug Damian 1:49,48 Minuten an.

Poul durfte danach noch die 1500m Freistil bestreiten. In 15:56,36 Minuten schlug er als Vierter an.

Rosalie Kleyboldt war im B-Finale der 200m Freistil nochmal deutlich besser und battelte sich gegen einer weiteren Konkurrentin in 2:05,49 Minuten als Erstes ins Ziel.

Lisa Höpink kam in 25,78 Sekunden und Julianna Dora Boscka schlug in 25,81 Sekunden an die Anschlagmatte. Beide waren nochmal schneller als im Vorlauf.

Jamelia Drumm durfte sich im Finale auf großer Bühne gegen Anna Elendt, die nach gestern erneut einen neuen Deutschen Rekord ergatterte, messen. In 32,73 Sekunden über 50m Brust wurde Jamelia sie auf der Außenbahn Siebte.

Unsere Sprinterinnen Lisa Höpink, Julianna Dora Bocska und Rosalie Kleyboldt waren alle im 50m Schmetterlingfinale wiederzusehen. Lisa ergatterte sich in 26,99 die Silbermedaille, während Julianna in 28,36 Sekunden und Rosalie in 28,36 Sekunden im B-Finale Platz 14 und 15 erschwammen.

Die Rückenschwimmer legten nach, Tim Hanke im A-Finale wurde glücklicher Dritter in 25,92 Sekunden. Taiyo van Loock war darauf im im B-Finale zu sehen. Er verpulverisierte seine Vorlaufzeit und gewann in 26,98 Sekunden sein B-Finale.

Philipp Peschke kam über 200m Schmetterling als unglücklicher Reserveschwimmer leider nachmittags nicht mehr zum Zug.