SG Essen

Facebook

Aktuelles

DM 2017: Zellmann und Wierling lösen Fahrkarten zu den Weltmeisterschaften

Damian wurde zum „Newcomer des Jahres“ gewählt. DM-Zusammenfassung mit Bildergalerie.

von Thomas Stuckert

Die Bilanz der Startgemeinschaft Essen: zwei Titel, zwei Tickets zu den Weltmeisterschaften in Budapest, einen zweiten Platz und drei dritte Plätze.
Poul Zellmann hat bereits in seinem ersten Rennen am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften im Schwimmen 2017 sein Ticket zu den Weltmeisterschaften in Budapest gebucht. Im Vorlauf schwamm der 22jährige Zellmann 03:47,49 und unterbot die U23-Qualifikationsnorm für die Schwimm-WM 2017 von 03:48,15 klar. Im Finale legte der SG Essen-Athlet nach, ließ Clemens Rapp von der Neckarsulmer Sport-Union (03:48,31) und Henning Mühlleitner vom SV Schwäbisch Gmünd (03:50,93) hinter sich und verbesserte mit seiner Zielzeit von 03:47,49 seine Zeit aus dem Vorlauf um rund 2/10. „Das war sourverän“, kommentierte SG Essen-Vorstand Bernhard Gemlau. „Wir mussten im Vorlauf liefern“, erklärt Nicole Endruschat, Cheftrainerin am BSP Essen, „darauf waren wir eingestellt.“ In der Vorbereitung hätten sie die 400m Freistil für die DM in den Fokus gerückt. „Poul hat ein gutes und hartes Krafttraining absolviert und konnte im Wettkampf seine gewonnene Kraft ins Wasser bringen.“

Am zweiten Tag der DM 2017 löste Damian Wierling seine Fahrkarte zu den Weltmeisterschaften. Im Vorlauf gelang es Damian Wierling (Jg. 1996) die WM-Vorlaufnormen über 50m Freistil zu knacken. Wierling schwamm die Sprintdistanz in 22,15. Gefordert war eine U23-Qualifikationsnorm von 22,47. Im Finale galt es nun die Leistung zu bestätigen. Vom DSV gefordert waren für das Finale eine U23-Normzeit von 22,36. Damian Wierling unterbot mit seiner Zielzeit von 22,06 die Finalnorm um 3/10. Platz 2 ging an Maximilian Oswald von den Wasserfreunden Spandau in 22,44, Platz 3 in 22,83 ging an Tim-Thorben Suck vom Potsdamer SV.

Weitere Erfolge:

  • Damian Wierling (Jg. 1996) sicherte sich Silber im Schmetterlings-Sprint in 00:23,84.
  • Im Finale über 200m Brust holte sich Michelle Lambert (Jg. 1994) Bronze in 02:29,84.
  • Teamkollegin Kathrin Demler (Jg. 1996) sicherte sich über 400m Lagen in 04:46,36 ebenfalls Bronze.
  • Alice Ruhnau sicherte sich im Brustsprint-Finale Bronze in 31,92.

Jessica Steiger (VfL Gladbeck) und Damian Wierling (SG Essen) wurden als Newcomer des Jahres 2016 geehrt. Damian Wierling stürmte, so der DSV, mit einem Deutschen Rekord über 50m Freistil bei den DM 2016 nach Rio. Bei seinem Olympia-Debüt erreichte er das Halbfinale über 100m Freistil.