SG Essen

Facebook

Aktuelles

EM-Bronze für SG Essen-Asse Kusch und Wierling mit der Lagenstaffel

„Ich wollte mich für die Jungs so ins Zeug legen. Ich wollte es mir selber beweisen, dass ich es drauf habe!“ Damian Wierling brachte für die 4x 100m Lagenstaffel als Schluss-Schwimmer mit einer furiosen Leistung beim letzten Wettkampf der Herren bei den Schwimm-Europameisterschaften aufs Siegertreppchen.
Das Podsdamer Rücken-Ass Christian Diener schickte das DSV-Team als Startschwimmer ins Rennen (00:54,19). Fabian Schwingenschlögel von der Neckarsulmer Sport-Union benötigte für die Bruststrecke eine glatte Minute. Platz vier bei Wechsel auf Marius Kusch. Der Essener schmetterte mit seiner Zeit von 00:51:58 zurück auf Platz 3. Schluss-Schwimmer Damian Wierling von der SG Essen wollte den Bronze-Rang für sein Team nicht mehr hergeben. „Ich bin einfach nur losgehämmert und habe versucht irgendwie an die Wand zu kommen“, schildert ein erschöpfter, aber glücklicher Damian Wierling das Rennen aus seiner Perspektive. Mit seiner Fabel-Zeit von 00:47,75 sicherte das Freistil-Ass aus Essen der DSV-Staffel nicht nur die Bronze-Medaillen, sondern stellte auch eine persönliche Bestzeit über die Distanz in der Staffel auf.
Damian Wierling loborierte während der EM an Rückenproblemen. Entsprechender Dank ging in Richtung Physiotherapeut: „Der größte Dank ging an meinen Physio. Ohne dem wäre hier nichts gelaufen!“

Marius Kusch und Damian Wierling von der SG Essen holten mit der 4x 100m-Lagen-Staffel der Herren Bronze bei der Schwimm-EM 2018 in Glasgow. (Foto: Thomas Stuckert)

„Klasse Teamleistung, toller Abschluss für Damian“, freut sich Nicole Endruschat, Chef-Trainerin am Bundesstützpunkt Essen. „Außerdem war es eine Bestätigung, dass Damian zu den Top-Kraulsprintern in Europa gehört, auch wenn wenn er es in den Rennen vorher nicht nach Wunsch zeigen konnte. In diesem wichtigen Moment diese Spitzenleistung abzuliefern, war sowohl körperlich als auch mental eine Riesenleistung.“
„Das war ein perfekter Abschluss der Europameisterschaften für die deutsche Mannschaft und insbesondere für die Teilnehmer der SG Essen“, kommentierte der SG Essen-Vorsitzende Bernhard Gemlau den Erfolg der DSV-Lagenstaffel. „Nach den Vorlaufergebnissen konnte man der deutschen Staffel eine Medaillenchance einräumen. Aber es war auch klar, dass es mehrere Konkurrenten im Kampf um Bronze geben würde und dass es in jedem Fall sehr knapp ausfallen würde. Außerdem war die Frage, wie fit kann Damian Wierling an den Start gehen. Die Antwort hat er mehr als eindrucksvoll gegeben, als er in 47,75 Sek. neue persönliche Staffelbestzeit schwamm und damit um 18 Hundertstel Sekunden die sehr starke Mannschaft aus Litauen schlagen konnte. Ganz stark auch der zweite SG – Schwimmer Marius Kusch, der seine Aufstellung für die Delphin-Strecke mit 51,58 Sek. klar bestätigen konnte. Die SG Essen ist happy, dass die deutsche Lagenstaffel zum Abschluss diese Bronzemedaille gewann und dass zwei Essener Schwimmer daran einen wesentlichen Anteil hatten.“
Bei den Freiwasser-Wettbewerben der Schwimm-EM in Loch Lomond konnte das SG Essen-Nachwuchstalent Jeannette Spiwoks erste Erfahrungen auf der internationalen Bühne in der offenen Klasse sammeln. Gestern, am 08.08.2018 wurde sie über 5 km 16., heute über die 10 km schwamm sie auf Platz 21.