SG Essen

Facebook

Aktuelles

Trainingslehrgang in Hamburg. Ein Bericht von Johanna Leringer

Am Freitag, den 29.06. machten wir uns (DJM-Qualifizierten weiblich 2004, männlich 2003/2004 der EYOF-Gruppe) mit unserer Trainerin Vanessa Knoll auf dem Weg zu einem dreitägigen Trainingslehrgang nach Hamburg.
Nach 3,5 Stunden Anreise mit der Bahn erreichten wir schon den Olympiastützpunkt in Hamburg. Vor Ort würden wir mit einem leckeren Mittagessen von SMILIES empfangen.
Nach einem kurzen Kennenlernen, hatten wir dann auch schon die Möglichkeit professionelle Bilder in Wettkampfkleidung von uns zu machen, bevor es dann zur ersten Trainingseinheit ins Wasser ging. In der ersten Wassereinheit war „Kanaltraining“ geplant. Da viele Essener dies noch nie gemacht haben, waren die Gefühle eher gemischt. Doch das ganze war halb so schlimm, ganz im Gegenteil: Es war super und wir hatten riesig Spaß. Nach der Einheit ging es dann auch schon in die Gastfamilien, die so freundlich waren, uns aufzunehmen.
Am Samstag, den 30.06. waren morgen jeweils 1,5 Stunden Wasser- und Krafttraining geplant. Das Training absolvierten wir in 2 Gruppen (eine Mädchen- und eine Jungengruppe). Die Mädchengruppe wurde von Vanessa Knoll (Essen) geleitet, die Jungengruppe von Jan Klocke (Hamburg) und die Leitung des Krafttrainings übernahm Dorothea Brandt (Essen). Doro arbeitete mit uns am Bankdrücken und am Kreuzhaben und im Wasser haben wir aufgeteilt nach Hauptschwimmarten uns technisch mit den Schwimmern aus Hamburg ausgetauscht, damit wir uns alle verbessern können. Nach den Trainingseinheiten haben wir dann noch alle gemeinsam vor dem Schwimmbad gegrillt und Frisbee und Fußball gespielt, bevor es dann wieder zurück in die Gastfamilien ging. Der Tag war zwar anstrengend, aber auch sehr schön.
Der Sonntag (01.07.) sah vormittags ähnlich aus, wir hatten wir jeweils 1,5 Stunden Wasser- und Krafttraining. Im Wasser hatten wir erneut die Möglichkeit uns in unseren Hauptschwimmarten auszutauschen und beim Krafttraining übten wir an unseren Kniebeugen und Klimmzügen. Während der Wassereinheit hatten wir wieder die Möglichkeit professionelle Bilder von uns machen zu lassen. Nach dem Training ging es dann auch wieder in die Gastfamilien, wo es leider schon hieß „Koffer packen“, weil wir nach der Nachmittagseinheit schon wieder nach Hause gefahren sind. In der Nachmittagseinheiten trainierten wir dann alle zusammen. Wir haben ein Kartenspiel in Verbindung mit einer Staffel gemacht und haben zum Ende der Einheit versucht den Rekord über 200 Lagen rückwärts (4:20 Ramon Klenz) zu brechen. Erster bei den Jungs wurde Timo Ewert in 5:22 und schnellstes Mädchen war Isabell Droll in 5:47. Damit reichte es leider nicht für den Rekord.

Foto: Marcel Friedrich/
www.sportpicturepage.de

Dann ging das Wochenende auch schon dem Ende zu und es wurde Zeit sich zu verabschieden. In der kurzen Zeit freundeten wir uns mit den Schwimmer/innen aus Hamburg an, sodass der Abschied uns sehr schwer fiel. Aber wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen. Egal, ob in Hamburg, Essen oder auf einem Wettkampf.
Wir möchten unserer Trainerin Vanessa Knoll danken, denn ohne sie wäre der Lehrgang nicht möglich gewesen. Außerdem möchten wir uns bei dem Hamburger Trainier Jan Klocke bedanken, der alles perfekt organisiert hat. Natürlich sprechen wir auch Dorothea Brandt ein großes Dankschön aus, weil wir viel von ihr lernen konnten. Ihre Tipps werden uns definitiv weiterbringen. Wir möchten uns auch bei den Gastfamilien bedanken, die uns nett empfangen und aufgenommen haben. Ein weiteres Dankschön geht an Marcel Friedrich, der unfassbar tolle Bilder von uns gemacht hat.

Es hat uns alles sehr viel Spaß gemacht und wir freuen und auf das nächste Mal.