SG Essen

Facebook

Aktuelles

SG Essen-Jugend: gut vorbereitet zur Titeljagd nach Berlin

Maxi Piontek dominierte die Konkurrenz im Brustschwimmen. Bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften 2018 holte sie den Titel als Jahrgangsmeisterin im Jahrgang 2005 über 50m, 100m und 200m. (Foto: T. Stuckert/SG Essen)

„Wir sind gut vorbereitet auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften“, erklärt SG Essen-Trainerin Kerstin Vogel, „und wir freuen uns sehr, mit so einem Riesen-Team nach Berlin reisen zu können.“ 30 Nachwuchstalente der Startgemeinschaft Essen konnten sich für den nationalen Schwimm-Entscheid der Jahrgänge qualifizieren, der vom 29. Mai bis zum 02. Juni in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin ausgetragen wird. Vier von ihnen werden bei den Jugendmehrkampf-Wettbewerben im Schwimmen starten, die Teil der DJAM sind.
Insgesamt 127 Mal werden sich die jungen Athletinnen und Athleten der Startgemeinschaft Essen vom Startblock ins Wettkampfgeschehen katapultieren. Am Beckenerand mitfiebern werden ihre Trainer: Vanessa Knoll, Sarah Poewe, Kerstin Vogel und Felix Kusnierz. „Natürlich hoffen wir auch die eine oder andere Medaille und den einen oder anderen Titel mit nachhause bringen zu können.“ (Kerstin Vogel)
Wie gut sich die SG Essen grundsätzlich auf das nationale Kräftemessen der schwimmsportlichen Nachwuchstalente vorbereitet hat und wie stark die SG Essen in der Talentförderung ist, zeigt ein Rückblick auf die vergangenen Wochen.
Die Startgemeinschaft Essen wurde bei den diesjährigen Landesmeisterschaften für die hervorragende sportliche Jugendarbeit 2017 im SV NRW geehrt. Zum fünften Mal in Folge belegt die SGE Platz eins der Rangliste der Vereine im Schwimmverband mit der besten und nachhaltigsten Nachwuchsförderung. In 2017 konnte die Startgemeinschaft Essen das Vorjahresergebnis sogar um 50 Punkte verbessern. Für die Ermittlung der Rangliste werden ausschließlich die Ergebnisse beim Deutschen Mannschaftswettbewerb der Jugend im Schwimmen (DMS-J) herangezogen von der Bezirksebene bis hin zum DSV-Finale.
SG Essen-Vorstand Bernhard Gemlau erklärt zum Geheimnis einer guten Nachwuchsarbeit: „Voraussetzung für eine gute Nachwuchsarbeit sind zunächst einmal fachlich gut ausgebildete Übungsleiter. Aber allein das reicht gerade bei Kindern und Jugendlichen auf keinen Fall. Mindestens genauso wichtig wie eine gute Ausbildung ist, dass man mit den Kindern altersgerecht umgeht. Auch in jungen Jahren ist der Schwimmsport schon eine trainingsintensive, sehr zeitaufwendige Sportart. Umso wichtiger ist es, dass das Training Spaß macht, dass sie sich darauf freuen, zum Training gehen zu können. Nur wer mit dieser Einstellung seinen Sport betreibt, kann auch dauerhaft erfolgreich sein.“
Bei den Nordrhein-Westfälische Jahrgangs-Meisterschaften der Jahrgänge 2006 – 2004 weiblich, 2006 – 2002 männlich am 05. – 06. Mai 2018 in Dortmund räumten die jungen Talente der Startgemeinschaft Essen amtlich ab. Mit 21 Gold-, 19 Silber- und 7 Bronzemedaillen sicherte sich der SG Essen-Nachwuchs souverän Platz 1 im Medaillenspiegel vor der SG Münster (15x Gold, 6x Silber und 6x Bronze). Platz 3 ging an die SG Dortmund (12x Gold, 10x Silber, 16x Bronze).
Erfolgreichster Titeljäger bei den jungen Herren: Tom Kidacki (Jg. 2004) mit fünf Siegen. Bei den jungen Damen teilen sich Julianna Dora Bocska (Jg. 2006) und Maxi Piontek (Jg. 2005) die Spitzenposition mit je drei Titel.
Zwei junge Damen schwammen sich beim Bezirksentscheid in Duisburg auf die Spitzenpositionen der bundesdeutschen Bestenliste. Julianna Dora Bocska (Jg. 2006) und Hannah Weiand (Jg. 2006). „Julianna hat die beiden Bruststrecken über 100m und 200m in Bestzeit gewonnen und ist momentan Nr. 1 auf der Bestenliste in ihrer Altersklasse in Deutschland“, erklärt ihre Trainerin Sarah Poewe. Auch Hannah Weiand sei ihre Rennen in Bestzeit geschwommen. „Hannah liegt momentan auch unter den besten drei Schwimmerinnen über 100m und 200m Brust in ihrem Jahrgang in Deutschland.“