SG Essen

Facebook

Aktuelles

Schwimmverband NRW zeichnet Dorothea Brandt und Hendrik Feldwehr aus

SG Essen räumt bei den NRW-Meisterschaften in Warendorf ab

von Thomas Stuckert

NRW-Schwimmer2015-Ehrung_(5-2015)

NRW ehrt beste Schwimmer: (v.l.) Hendrik Feldwehr, Landestrainer Jürgen Verhölsdonk, Referent für Öffentlichkeitsarbeit Peter Kuhne, Dorothea Brandt (Foto: SV NRW/Peter Kuhne)

Dorothea Brandt und Hendrik Feldwehr sind Schwimmerin und Schwimmer des Jahres 2014 im Schwimmverband Nordrhein-Westfalen.

Landestrainer Jürgen Verhölsdonk zeichnete die beiden SG Essen-Asse bei den NRW-Landesmeisterschaften 2015 am vergangenen Wochenende in Warendorf aus.

Aufgrund ihrer schwimmsportlichen Leistungen konnten Brandt und Feldwehr ihre Titel verteidigen. Hendrik Feldwehr gewann die Wertung zum Schwimmer des Jahres nach 2009, 2010, und 2013 bereits zum vierten Mal.

Dass die beide die Rangliste der besten Athleten im Schwimmsport des Landes NRW nicht ohne Grund anführen, demonstrierten Brandt und Feldwehr bei den NRW-Meisterschaften in Warendorf eindrucksvoll . Dorothea Brandt holte zwei Titel in der offenen Klasse: über die 50m Freistil in 25,53 Sekunden und über 50 m Brust in 31,88 Sekunden.
Hendrik Feldwehr zeigte einmal mehr, wer im Land im Brustsprint das Sagen hat. Am Ende standen wie bei der DM 2015 drei Essener auf dem Siegerpodest. Hendrik Feldwehr siegte in 28,03 Sekunden vor den Teamkollegen Erik Steinhagen (28,56 Sekunden) und Christian vom Lehn (28,96 Sekunden).

Am Ende der Landesmeisterschaften war die SG Essen im Medaillenspiegel mit 44 Gold-, 24 Silber- und 20 Bronzemedaillen deutlich vorne. Die SG Dortmund landete deutlich mit 15 goldenen Ehrenzeichen deutlich abgeschlagen auf Platz 2, die SG Bayer Dormagen mit 7 Goldmedaillen auf Platz 3. Die Essener-Aufgebot räumt ab,  obwohl die die SG Essen-Asse Dorothea Brandt, Hendrik Feldwehr, Christian vom Lehn und Lisa Höpink nur am ersten Wettkampftag starteten. Dass lag auch an den guten Leistungen der jungen Talente der SGE, erklärte Nicole Endruschat, Cheftrainerin am Bundesstützpunkt Essen Rüttenscheid. Für die Schwimmerin und Schwimmer sei, so Nicole Endruschat, der NRW-Entscheid eine Standortbestimmung gewesen vor den anstehenden großen Events. Die jungen Schwimmer starten in knapp drei Wochen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Für die gestandenen Essener geht’s im Sommer zur WM nach Kazan.

Mit Dorothea Brandt, Hendrik Feldwehr und Christian vom Lehn waren bei den NRW-Meisterschaften 2015 in Warendorf auch drei SG Essen-Athleten am Start, die eine Option auf ein DSV-Ticket zur Weltmeisterschaft in russischen Kazan haben. Vierte im Bunde wahrscheinlicher Weltmeisterschafts-Teilnehmer aus Essener Sicht ist Isabelle Härle. Sie kam beim Freiwasser-Weltcup-Rennen über 10 Kilometer im Golf von Mexico als beste Deutsche ins Ziel.