SG Essen

Facebook

Aktuelles

Fokus bei SGE richtet sich auf Europameisterschaft (Pressespiegel)

Heute in der WAZ/NRZ – Lokalsport in Essen und auf www.waz.de
von Rolf Hantel

Essen. SGE war mit Abstand erfolgreichster Verein bei den deutschen Titelkämpfen. Die Asse vom Bundesstützpunkt bereiten sich ab sofort auf die EM vor.

Meisterlich: die 4x100m Freistil:staffel mit Ivana Janssen, Lisa Höpink, Hana van Loock und Alice Ruhnau.
Foto: Thomas Stuckert

Zwei Tage nach den Titelkämpfen sah Damian Wierling schon wieder ziemlich erholt aus, als er gemeinsam mit Marius Kusch das Schwimmzentrum in Rüttenscheid verließ. „Alles okay“, nickt er nur und verabschiedete sich nach dem Frühtraining in die Pause. Er hatte bei Deutschen Meisterschaften in Berlin ein Mammutprogramm absolviert und war mit fünf Titeln, drei davon in Einzelrennen, der erfolgreichste Starter vom hiesigen Bundesstützpunkt.
Für die Cracks der Startgemeinschaft Essen ist die Saison noch nicht beendet, ihnen steht mit den Europameisterschaften, die in zehn Tagen in Glasgow beginnen (3. bis 9. August), der Höhepunkt erst noch bevor. In Schottland werden von der SGE Wierling, Poul Zellmann, Max Pilger, Marius Kusch und später im Freiwasser auch noch die junge Jeanette Spiwoks dabei sein.

Letzte EM-Vorbereitung in Heidelberg

Das Quartett der Beckenschwimmer reist an diesem Mittwoch nach Heidelberg, wo sich die Nationalmannschaft unter der Regie des Deutschen Schwimmerverbandes (DSV) auf die kontinentalen Titelkämpfe vorbereitet. Poul Zellmann, der Mann für die längeren Strecken, wird in den nächsten Tagen noch täglich gut zehn Kilometer im Wasser abspulen, bei den anderen ist eher Feinarbeit mit Starts und Sprints angesagt
Das Team von Trainerin Nicole Endruschat hatte bei der DM schon eine beachtliche Form gezeigt. Die Befürchtungen, dass die nicht optimal vorbereiteten EM-Teilnehmer gegen die top-vorbereitete Konkurrenz den Kürzeren ziehen könnten, waren unbegründet. „Ich bin mit den Leistungen sehr zufrieden“, lobt Chefin Endruschat. Und das betrifft das Abschneiden insgesamt, denn die SGE war in Berlin mit Abstand der erfolgreichste Verein mit acht Titeln und überhaupt den meisten Medaillen (siehe Tabelle).

Ein paar Zugeständnisse nach der auf die EM fokussierte Vorbereitung mussten einige Athleten dann doch machen. Poul Zellmann wurmte es natürlich, dass er seinen Titel über die 200 Meter Freistil nicht verteidigen konnte. Es fehlte nur ein bisschen, genauer gesagt 17 Hundertstel zu Platz eins. „Mit seiner Zeit kann Poul zufrieden sein, aber da bricht natürlich der Ehrgeiz durch“, sagt die Trainerin. „Hätte man ihm vorher gesagt, er schwimmt diese Zeit, hätte Poul wohl dankend angenommen“, so Nicole Endruschat. „Aber wer weiß, wofür es gut ist. So ist er nicht zufrieden und es besteht auch nicht die Gefahr, dass er sich zurücklehnt.“

Startgemeinschaft der mit Abstand erfolgreichste Verein

Etwas ausruhen muss sich hingegen Damian Wierling, der im Berliner Europasportpark die meisten Starts absolvierte. „Vor dem letzten Rennen über 50 Meter Freistil war er schon richtig fertig“, erinnert sich die Trainerin. Am Morgen musste Wierling alles investieren und war mit der 4×100-m-Lagenstaffel Vizemeister geworden. Dann musste er noch einmal an die Grenzen gehen und holte den Titel. Und das auch noch mit einer guten Zeit. „Nun weiß Damian schon mal, wie sich das anfühlt“, schmunzelt Nicole Endruschat, denn in Glasgow hat ihr Schützling ein ähnliches Programm vor der Brust.

DM-Medaillen in der Übersicht

Gold
Damian Wierling: 50-m-Freistil, 50-m-Schmetterling, 100-m-Freistil.
Poul Zellmann: 400-m-Freistil.
4×100-m-Freistil – Damen: Hana van Loock, Ivana Janssen, Alice Ruhnau, Lisa Höpink. Herren: Marius Kusch, Poul Zellmann, Marc Brock, Damian Wierling.
4×100-m-Lagen – Damen: Miki van Loock, Delaine Goll, Kathrin Demler, Lisa Höpink.
4x-100-m-Freistil Mixed: Wierling, H. van Loock, Höpink, Zellmann.

Silber
Kathrin Demler: 400-m-Lagen
Poul Zellmann: 200-m-Freistil, 800-m-Freistil.
Max Pilger: 200-m-Brust.
4×100-m-Lagen mit Poul Zellmann, Max Pilger, Marius Kusch, Damian Wierling.

Bronze
Kathrin Demler: 200-m-Schmetterling.
4×200-m-Freistil (Männer) mit Marc Brock, Damian Wierling, Max Pilger und Poul Zellmann